Christine Läubli
 

 

Christine Läubli
Finkenrain 9
8406 Winterthur
chr_laeubli@hotmail.com
http://www.christine-laeubli.ch

"Wir setzen nicht nur schwarze Zeichen auf die Seite, sondern lassen auch weisse Zeichen auf der Seite stehen." (Hasham Matar)

Am Anfang steht oft nur eine Atmosphäre, ein Fühlen, ein Spüren. Die Fäden sind noch kaum greifbar. Aus diesem inneren Bild entwickle ich mein Gewebe. Ich versuche, seinem Geheimnis Gestalt zu geben. Mit der Zeit konkretisiert sich das Bild, Kette und Schuss verbinden sich zur endgültigen Form.
Auf der Reise von der Idee zum Gewebe zählt jeder Schritt. Es ist mir wichtig, dabei stets sämtliche Fäden in der Hand zu halten. Auch das "Dazwischen" ist wichtig, die Leerstellen zwischen den Fäden und Ornamenten.

Im meinem Atelier webe ich Unikate und Kleinserien von besonderer Ausstrahlung. Auf dem Webstuhl entstehen zwangsläufig rechteckige Formen. In den letzten Jahren habe ich begonnen, die Strenge des weberischen Senkrecht/Waagrecht aufzubrechen, indem ich Fäden verrutschen und Materialien schrumpfen lasse.